• 1607-Gesamtschule Gronau_01
  • 1607-Gesamtschule Gronau_02

Die Erweiterung der Gesamtschule Gronau sieht einen Neubau im Norden des Grundstücks mit Anschluss an das Bestandsgebäude vor. Entsprechend müssen neue Flächen für den Erweiterungsbau hergestellt werden sowie an den Bestand angeschlossen und angepasst werden.

Im geplanten Neubau werden Klassenräume für Schüler aus höheren Klassenstufen (ab Klasse 9 bis Abitur) sowie ein Mensabereich geschaffen. Entsprechend sollen auch die Außenflächen an diese Nutzungen und Nutzergruppen angepasst werden. Für die älteren Schüler sollen die Flächen nördlich des Neubaus gestaltet werden, während die jüngeren Schüler die Flächen südlich des neuen Gebäudes nutzen
können. Hierdurch haben sie weiterhin Zugang auf den großen Schulhof, so dass ihnen viel Bewegungsfläche zur Verfügung steht. Zusätzlich sollen Außenbereiche für die Mensa geschaffen werden, welche auch für Veranstaltungen genutzt wird und somit über Aufenthaltsflächen im Außenraum verfügen soll. Da die Fahrradstellplätze durch den Neubau nicht an der jetzigen Stelle verbleiben können, ist ein Ersatz in der Nähe des nördlichen Haupteingangs von Nöten.

Die Gestaltung der Außenbereiche des Erweiterungsbaus der Gesamtschule Gronau sieht sowohl eine Anarbeitung an den bestehenden Schulhof als auch eine Ergänzung von Schulhofflächen für den Erweiterungsbau vor. Angeschlossen wird der Neubau an den nördlich verlaufenden asphaltierten Weg, der sowohl östlich als auch westlich des Neubaus Zufahrten gewährleistet. Hierdurch
wird der Anlieferungsbereich der Küche als auch die Erreichbarkeit des Blockheizkraftwerks sichergestellt.

Die Schulhofflächen am neuen Haupteingang sowie nördlich des Gebäudes werden entsprechend der bisherigen Gestaltung in anthrazitfarbenem Betonsteinpflaster hergestellt. Um die Außenbereiche der Mensa vom Schulhof abzuheben, wir hier sandfarbenes Betonsteinpflaster verwendet. Im nördlichen Bereich des Schulgeländes, der als Rückzugsbereich für ältere Schüler dienen kann, werden Bänke als Sitzmöglichkeiten aufgestellt. Im nordwestlichen Bereich des Bearbeitungsgebietes werden die geforderten 165 Fahrradstellplätze geschaffen. Der nördliche Haupteingang des Neubaus kann von
der Lage aus schnell erreicht werden.

Der Anlieferungsbereich der Küche, auf dem zudem die Reinigung des Fettabscheiders als auch die Müllentsorgung organisiert wird, wird mit funktionalem Pflaster (Verbundpflaster) hergestellt, um die funktionalen Anforderungen zu erfüllen. In diesem Bereich wird auch die Überdachung für die Müllcontainer aufgestellt. Der gesamte Bereich der Ver- und Entsorgung wird durch Hecken zum restlichen
Schulhof abgegrenzt, um die Sicht auf den funktionalen Bereich zu verdecken und die Grenze des Schulhofgeländes hierzu zu verdeutlichen. Die Rasenflächen werden an die Planung angepasst und entsprechend modelliert. Eine Ersatzpflanzung der zu fällenden Bäume findet auf den Rasenflächen innerhalb des Bearbeitungsgebietes im nördlichen Bereich statt.

Landschaftsarchitekt: brandenfels landscape + environment, Münster
Auftraggeber: Stadt Gronau
Projektdauer: 2017