• 0624c-Changchun_01
  • 0624c-Changchun_02

Das Gesamtareal gliedert sich in fünf Bereiche: Exhibition Islands, Parkland-schaft, Seefläche mit Wald, Plaza und Campus.
In den Exhibition Islands gibt es unterschiedliche Auto-Brandstores mit differenzierten Parcours, um die Leistung der Autos testen zu können. Die zentrale Achse des Ecology Parks verbindet die thematisch gestalteten Ausstellungsflächen, die Watertowers und die Plaza miteinander.
Die Parklandschaft gliedert sich in mehrere Bereiche und entspringt der chinesischen Gartenkunst der Wegeführung: Die Wege sind wegen der bösen Geister im Zick-Zack angelegt. Besonderes Element im Bereich der Watertowers ist ein Lichtboden (Glas + Glasfaser).

Baumhaine, Pflanzungen, Strukturelemente und Spielmöglichkeiten prägen den zweiten Abschnitt – er dient zum Erholen, Sehen und Gesehen werden. Der dritte Abschnitt ist geprägt von sportlicher Nutzung – hier sind Spielfelder in die Parklandschaft eingebettet.

Im Süden grenzt die Seepromenade mit einem Restaurant an den Zentralen Park an. Von dem Plateau der Watertowers führen Sitzstufen und Freitreppen zum See hinunter. Angrenzend befindet sich eine Driving-Range, sowie eine Kartbahn, die durch einen Wall mit Sitzstufen von der großen „Volkswiese“ abgeschirmt ist. Als ruhige Kulisse für den See und die großzügigen Flächen dient ein Wald.

Die Plaza steht ganz unter der Vorgabe des „LOOP“s. Den Grüninseln mit Wasserflächen zugeordnet sind Cafés, Bars und Kioske. Die Ost-West-Achse wird aufgenommen von einem Freilichttheater. Der Campus ist in Nord-Süd Richtung gegliedert und erschlossen – eine unterschiedlich breite Wegeführung eröffnet differenzierte Raumsituationen.

Landschaftsarchitekt: brandenfels landscape + environment, Münster
Architekten: Albert Speer & Partner, Shanghai
Fläche: 4 km²
Bildnachweis Renderings: Albert Speer & Partner, Shanghai