• 1829-Gesamtschule Lügde_01
  • 1829-Gesamtschule Lügde_02
  • 1829-Gesamtschule Lügde_05
  • 1829-Gesamtschule Lügde_04
  • 1829-Gesamtschule Lügde_07
  • 1829-Gesamtschule Lügde_04
  • 1829-Gesamtschule Lügde_03

Im Auftrag der Stadt Lügde wird der Kultur- u. Bildungscampus  Johannes-Gigas-Schule saniert. In dem Zuge werden die Freianlagen erneuert, sodass qualitative Aufenthaltsbereiche entstehen u. zugleich Themen wie Mobilität, Bildung u. Klima Berücksichtigung finden.

Mit der Neugestaltung des Bürgerforums wird der Vorplatz als barrierefreie, multifunktionale Fläche mit Sitzelementen u. Spielbereichen angelegt. Zudem erfährt die Terrasse im Norden eine neue Gestaltung, sodass sich Veranstaltungen zukünftig in den Außenbereich ausweiten können. Mit dem Abriss des Pavillons im Bestand entsteht Raum für eine Ruhezone, welche in den Pausen oder zum Lernen genutzt werden kann.

An den Ruhebereich anschließend leitet die Aussichtsplattform den Blick über die Stadt Lügde.
Die Terrasse der Mensa erfährt zudem eine Öffnung zum Schulhof u. lädt zum Verweilen im Freien ein. Zur verbesserten Mobilität u. Sicherheit trägt die neue Radwegmarkierung bei. Ausreichend neue Fahrradstellplätze entstehen rund um den Bereich der ehemaligen Hausmeisterwohnung.

Zudem erfahren die Schüler ein vielfältiges Angebot zur Bildung u. Forschung im Freien. So entsteht ein ‘Grünes Klassenzimmer’, welches sich in die Topographie einfügt u. eine Werkterrasse zum Unterricht unter freiem Himmel.
Des Weiteren lädt der Schulgarten / Biogarten zum Gärtnern ein u. wird über den angrenzenden Klimalehrpfad ergänzt.

Die extensiven u. intensiven Dachbegrünungen mit Wasserflächen u. Totholzbereichen wirken sich positiv auf das Klima sowie die Entwässerung aus u. tragen zur Erhaltung der Biodiversität bei. Als besondere Maßnahme wird zudem eine Fassadenbegrünung vorgesehen. Unweit des Schulgartens wird zudem ein Biotop entstehen, welcher sich in die Freianlage eingliedert u. zum Beobachten einlädt. Den Abschluss der Maßnahmen in Richtung Süden bildet ein Obstbaumhain in Hanglage.

Landschaftsarchitekt: brandenfels landscape + environment, Münster
Auftraggeber: Stadt Lügde
Projektdauer: 2019 – 2022